Am Donnerstag, 28. Juni 2018, hatten die Schüler der C-Klasse im Fach Religion die Möglichkeit das Bestattungsunternehmen Johannes Schrottenbaum im Rahmen einer Exkursion zu besichtigen.
Johannes Schrottenbaum erklärte den interessierten SchülerInnen den umfangreichen Beruf des Bestatters, der ursprünglich ein Nebenerwerb der Tischler war und heute weit darüberhinaus geht und ein hohes Maß an Flexibilität, Professionalität und Technologisierung erfordert.
Unterschiedliche Jenseitsvorstellungen, Gottesbilder und Glaubensrichtungen sind unter anderem Herausforderungen des Bestatterberufes.
Für die lehrreiche Exkursion dankbar
Mag. Matthias Claus Seidel FamOT

Ein Teil unserer Schülerinnen der Fachbereichsgruppe KGS nahm im Juni an der Straßensammlung "Schüler helfen Schüler" des Österreichischen Jugendrotkreuzes teil. Nadine, Elena, Sarah, Amadea, Anja, Özlem und Janina waren einen Tag mit Sammelbuchsen in Schwaz unterwegs, um Spenden zu sammeln. Ein herzliches Dankeschön gilt den Spenderinnen und Spendern, sowie den Schülerinnen, die ihre Sozialkompetenz bewiesen und sich bereit erklärten diese Aktion zu unterstützen!

Unsere Schüler aus dem Fachbereich Mechatronik haben unter der Leitung von Thomas Gutmann bereits zum dritten Mal in Folge den "Kleinen Albert" - Jugend forscht in der Technik - der Wirtschaftskammer Tirol gewonnen!

Bildergebnis für kleiner albert

Mit dem innovativen und nachhaltigen Projekt "E-Bike4u" konnten sie die Jury begeistern und erhielten sogar eine Einladung für das Start-Up Programm der WKO.

In diesem Projekt wurden normale Fahrräder zu E-Bikes umgerüstet. Diese Räder stehen SchülerInnen und LehrerInnen des Schulzentrums Schwaz Mitte zur Verfügung. Mit einer selbst programmierten App kann man ein Rad reservieren und mit GPS Schlössern per Bluetooth dann das Rad entleihen und zurückgeben.

Mehr zum Projekt unter www.e-bike4u.jimdofree.com

 

Der im Herbst gegründete Erasmus+ Club - 12 SchülerInnen der PTS Schwaz - hat das ganze Jahr am Erasmus+ Projekt IC-ER Stem + Phase gearbeitet. Sie erarbeiteten Präsentationen, Modelle u.v.m zu Themen die sie fächerübergreifend in diversen Fächern gelernt haben. Themen dieses Jahr waren "self discovery", "global warming", "water" und "human rights". Alle Präsentationen und Modelle mussten auf Englisch, der gemeinsamen Projektsprache, angefertigt werden.

Zum Projektabschluss stand dann das große Treffen aller teilnehmenden Schulen aus Portugal, Spanien, Finnland, der Türkei, den Niederlanden und Österreich in Eindhoven/Niederlande an.

Dort wurde gemeinsam gelernt, aber auch gefeiert. Exkursionen nach Amsterdam und die Nordsee rundeten das Programm ab.

Genaueres zum Projekt unter http://stemphase.weebly.com/

Eindrücke vom Meeting in Eindhoven